Abmahnung Senator Film durch Sasse&Partner für „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“

Abmahnung Senator Film

Abmahnung Senator Film durch Sasse&Partner für „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ – Was ist das?

Derzeit verschickt die Kanzlei Sasse&Partner verschärft Abmahnungen wegen des vermeintlich illegalen Downloads eines Filmwerkes ihrer Mandantschaft, der Senator Film Verleih GmbH für das Filmwerk „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“ und verlangen dort Schadensersatz und Anwaltskosten in Höhe von € 800,00 sowie die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung.

 

Es ist bisher gängige Praxis der Kanzlei, dass sie pauschalisierte Schadensersatzansprüche sowie Anwaltskosten in Höhe von mehreren Hundert bis mehreren Tausend Euros von jeglichen Internetusern abverlangen.

Sie sind bis dato auch damit gut durchgekommen und es war in der Regel sehr schwer, die Abmahnkosten gänzlich zu beseitigen oder deutlich zu reduzieren.

Zwischenzeitlich hat nun das Amtsgericht Hamburg dieser „Abzocke“ einen Riegel vorgeschoben.

Das Amtsgericht Hamburg hat beschlossen, dass für solche derlei Streitigkeiten und dem vermeintlich illegalen Download durch Privatpersonen der Streitwert der Anwaltskosten auf
€ 1.000,00 gedeckelt, sodass ca. € 155,30 als Anwaltskosten übrig bleiben.

Dies beseitigt natürlich nicht die pauschalisierte Schadensersatzforderung, die wohl in Zukunft durch die Kanzleien wieder erhöht werden, damit der Verlust der Einnahme der erhöhten Anwaltskosten „aufgefangen“ werden kann.

Dennoch lohnt sich der Kampf gegen jegliche Abmahnungen dieser Kanzlei Sasse&Partner für den illegalen Download von Filmwerken wie bspw. „Side Effects – Tödliche Nebenwirkungen“.

Wir haben jeden Tag mit der Kanzlei Sasse&Partner zu tun.

Wir kennen die Argumentation und die Rechtsprechung, mit der wir für Sie gewinnen können. Wir können auf jeden Fall die Forderung eines Vergleichsbetrages von bspw. € 800,00 für dieses Filmwerk deutlich reduzieren.

In sehr vielen Fällen ist es uns möglich, die Forderung gänzlich zu beseitigen. Dies kommt darauf an, wie wir mit Ihnen zusammen arbeiten können.

Wichtigste Voraussetzung für den Erfolg ist, dass Sie sich an die nachfolgenden Regeln zu Ihrem Vorteil halten:

1. Notieren Sie die oft kurz gewählte Frist.
2. Unterschreiben Sie nichts und bezahlen Sie nichts.
3. Nehmen Sie keinen Kontakt mit der Kanzlei auf.
4. Bleiben Sie nicht untätig.

Sie müssen reagieren!

Andernfalls droht Ihnen ein einstweiliges gerichtliches Verfügungsverfahren mit weiteren ganz erheblichen Prozesskosten von mindestens € 2.000,00.

Verwenden Sie nicht eine pseudo-modifizierte Unterlassungserklärung aus dem Internet. Woher wollen Sie beurteilen, ob diese richtig modifiziert wurde?

Suchen Sie dringend den Rat eines fachkundigen Anwalts für Urheberrecht.

Wir haben in mehreren Tausend Fällen bereits unseren Mandanten erfolgreich helfen können und bieten Ihnen dies ebenfalls an.

Wir haben jeden Tag mit der Kanzlei Sasse&Partner zu tun und wissen mit welchen Argumenten wir für Sie gewinnen.

Insbesondere die neueste Tendenz in der Rechtsprechung ist ausgesprochen günstig für Sie als Internetuser gegenüber den Kanzleien.

Lassen Sie sich also von uns helfen. Es lohnt sich.

Schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns auch gerne an.
Rechtsanwalt

Georg Schäfer

2017-09-11T13:09:43+00:00 3 September 2013|Urheberrecht|
Anwaltskanzlei Giese hat 4,44 von 5 Sternen | 71 Bewertungen auf ProvenExpert.com